Jochen Warths Material ist der Stahl

Setzte er in früheren Arbeiten oft Holz als Kontrast ein, so beschränkt er sich heute vorwiegend auf Stahl und Beton. Nach wie vor handeln seine Plastiken von Masse und Raum, Bewegung und Ruhe. Klare, einfache Formen, ungegenständlich, geometrisch abstrakt.

„Ohne Titel“ benennt er deswegen auch die überwiegende Anzahl seiner Arbeiten und gibt so dem Betrachter Raum für eigene Assoziationen. Es gibt keine Ablenkung vom Wesentlichen. Ausgangspunkt sind gewöhnliche Stahlplatten, 1-3 mm stark, die geschnitten, gesägt, gebogen und zusammengeschweißt werden. So wird Fläche zum Körper, zum Raum, zu einem dreidimensionalen raumgreifenden Objekt – krallenförmig gekrümmt, gebogen, liegend, stehend, oder hängend.

Bewegung ist eines seiner wichtigen Themen: Bogenförmige Schwünge, parallel geführt, geben Richtungsimpulse in den Raum, die gedanklich weitergeführt und ergänzt werden sollen.Beim Umkreisen der Objekte entstehen so Überschneidungen und neue Zwischenräume. In jüngerer Zeit ragen die Objekte oft unverschlossen skelettartig in den Raum, dunkle Öffnungen brechen auf, lassen die Fläche zu Schalen werden, verweisen auf das innere Volumen.

Ich beschäftige mich physisch, mit viel Arbeit, mit dem Raum. Mühe, Umwege und die dadurch bedingte Verlangsamung spielen eine wichtige Rolle. So reflektiere und erarbeite ich Raum, mache ihn mir vertraut, eigne ihn mir an – bis er mir gehört.

Ausstellung in der Galerie Eiting 2016

Die Gallerie Eiting in Pfulling präsentiert Kunst von Jochen Warth und Ernst Eiting

Jochen Warth: Metall-Raum
Ernst Eiting: Wasser-Raum

Vernissage

Die Ausstellungseröffnung ist am Sonntag 11. Dezember 2016

Öffnungszeiten

Die Austellung läuft von 11.12.2016 – 19.02.2017 an 9 Nachmittagen
Sonntag 14 bis 17 Uhr,
Mo bis Fr nach Vereinbarung unter Telefon 07121-269691

Ausstellung im Stift Urach 2015

Logo der Ausstellung im Sift Urach
Jochen Warth: Wandzeichen / Skulpturen

Vernissage

Herzliche Einladung zur Vernissage
am Sonntag, 5. Juli 2015 um 14 Uhr
im Johannes-Brenz-Saal des Stift Urach.
Begrüßung: Kirchenrätin Bärbel Hartmann (Leiterin Stift Urach)

Ausstellung

Die Ausstellung läuft vom 5. Juli bis 20. September 2015

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag 9 – 19 Uhr
und Sonntag 9 – 14 Uhr

Flyer zur Ausstellung (PDF)

 

Zeitungsartikel zur Ausstellung im Landratsamt 2014

Artikel des Schwäbischen Tagblatts vom 18.10.2014 über die Vernissage der Austellung von Jochen Warth im Landratsamt Tübingen:

Der Kunstsalon präsentierte eine metallische Verbindung aus den Elementen Markus Bella, Jochen Warth und Johanna Herdtfelder“ …

http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Der-Kunstsalon-praesentierte-eine-metallische-Verbindung-aus-den-Elementen-Markus-Bella-Jochen-64197.html

Austellung im Landratsamt Tübingen 2014

Der Landkreis Tübingen zeigt in einer Ausstellung im Landratsamt Stahlplastiken von Jochen Warth

Ausstellung

16.10.2014 bis 09.11.2014
in der Glashalle des Landratsamts Tübingen

Vernissage

Die Ausstellungseröffnung findet im Rahmen der Reihe „Kunstsalon“ am Donnerstag 16. Oktober 2014 um 18.30 Uhr in der Glashalle des Landratsamts in Tübingen statt. Große Stahlskulpturen und rockig-punkige Musik aus der unabhängigen Musikszene der 1980er Jahre treffen unter dem Motto „Hartmetall meets Punk“ aufeinander. Den Soundtrack der Unabhängigkeit bringt DJ Markus Bella ins Landratsamt, der in den 80-er Jahren in der Tübinger Musikszene als Promoter und Konzertveranstalter aktiv war. Die Veranstaltung in der Glashalle des Landratsamts Tübingen, Wilhelm-Keil-Straße 50, ist kostenfrei.

Ihm gehört der Raum

Der Südkuriers veröffentlichte am 7.8.2008 einen Artikel über die Teilnahme von Jochen Warth an der 29. Kunstausstellung 2008 in Blumberg.

… Bewegung ist für ihn ein wichtiges Thema. In seinen Arbeiten finden sich bogenförmige Schwünge, Überschneidungen und Zwischenräume. Dazu kommen schalenförmige Vertiefungen, die auf inneres Volumen deuten und Objekte in den Raum ragen lassen. Schlichte Stahlplatten sind es, denen Warth in lang andauernder intensiver Arbeit sein Thema abringt. „Ich reflektiere und erarbeite Raum, mache ihn mir vertraut, eigne ihn mir an – bis er mir gehört.“…

http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/blumberg/Ihm-gehoert-der-Raum;art372508,3356419

Blumberger Kunstausstellung 2008

Stahlskulptur von Jochen Warth

Jochen Warth gehört zu den neuen Gesichtern in der kommenden 29. Blumberger Kunstausstellung und wird ab 19. September 2008 in der Galerie Stadthalle erstmals in der Eichbergstadt seine Arbeiten präsentieren. Organisatorin Eva Molnar konnte 15 Künstler für die Ausstellung gewinnen, die über 100 Werke zeigen werden.

  • Jochen Warth aus Nehren
  • Eva Bur am Orde aus Rottweil
  • Jürgen Klugmann aus Tübingen
  • Karla Kreh aus Schiltach
  • Lisa Kölbl-Thiele aus Lindau
  • Lina Nahle aus Beirut
  • Wolfgang Pokorny aus Donaueschingen
  • Paul Revellio aus Mühlacker
  • Monika Rosenberger aus Donaueschingen
  • Willi Ruf aus Waldshut
  • Barbara Seifried aus Markdorf
  • Li Siebicke-Gloker aus Heiligenberg
  • Bernhard Sommer
  • Thomas Matt aus Falkau-Feldberg
  • Frieder Preis aus Spaichingen

Ausstellung

29. Blumberger Kunstausstellung
von Freitag 19.9. bis Sonntag 5.10.2008
in der Stadthalle Blumberg.

Vernissage

Die Vernissage ist am Freitag, 19. September, um 20 Uhr in der Blumberger Stadthalle mit der Bari-Revival-Combo.

Öffnungszeiten

werktäglich 15 bis 18 Uhr, Sonn- und feiertags 11 bis 18 Uhr.
Führungen nach Absprache.

Weitere Informationen bei Eva Molnar, Tel.: 07702/ 2374.